Begleithundekurs

Im Begleithundekurs stehen Sitz, Platz, Steh, das Abrufen auf Hier, Fuß gehen mit lockerer Leine und ohne Leine, das Nachrufen, der Hürdensprung und das Ablegen ( 5 Min. ) auf dem Stundenplan.

Ganz schön viel, aber mit konsequentem und fleißigem Training des Hundeführers allemal zu schaffen.

Die Prüfung dazu ist die Begleithunde-Erstprüfung (BH-E), welche im Sommer und im Herbst bei uns stattfindet.
Der Hund muss für die BH-E das 1. Lebensjahr vollendet haben.

Für die Prüfung BH-I kommt noch das Bringen, das Voranschicken, der Weitsprung und 10 Min. ablegen dazu.
Es wird auf Genauigkeit geachtet und Führerhilfen abgebaut.

Will man seinen Hund weiter fordern, arbeitet man auf die BH-II Prüfung hin, wo das Bringen über die Hürde,
die Kletterwand, die Leiter und 10 Min. ablegen außer Sicht die nächsten Herausforderungen sind.

Für die Prüfung BH-III werden Höhe und Weite der Geräte erhöht bzw. verlängert.

Höhe und Weite der Geräte werden natürlich bei jeder Prüfung auf die Größe des Hundes angepasst.

Einem Hundebesitzer steht viel Arbeit bevor, denn ein Hund will sein Leben lang gefordert werden. Ob groß oder klein.
Leider werden die Fortgeschrittenenkurse oft nicht wahrgenommen und die meisten hören auf, wenn ihr Hund den
Grundgehorsam erlernt hat und die Erstprüfung bestanden wurde.
Aber es ist jeder seinem Hund schuldig nicht nur mit ihm stundenlang spazieren zu gehen, sondern auch seinen Geist zu trainieren. Euer Hund wird es euch danken!

[Pluginfehler]