Prüfungen

Junghundeveranlagungstest

Der Hundeführer kann mit seinem Hund am Junghundeveranlagungstest teilnehmen. Zur Teilnahme darf der Hund allerdings nicht jünger als 3 Monate bzw. nicht älter als 1 Jahr sein.
Ein Leistungsrichter der ÖHU testet den Vierbeiner in verschiedenen Übungen aus. Wie reagiert er auf harmlose Fremde oder optische Einflüsse? Aber auch der Spieltrieb und die Nasenarbeit wird unter die Lupe genommen.
Wo reagiert er sicher und wo ist er eher noch ängstlich? Nach dieser Berwertung kann der Hundeführer gezielt an den "Problemen" arbeiten.


Begleithundeprüfung BH-E, BH-I, BH-II und BH-III

Prüfungsordnung: Allgemeine Bestimmungen

Zu allen in dieser Prüfungsordnung angeführten Leistungsprüfungen kann jeder Hund (körperliche Eignung vorausgesetzt) ohne Rücksicht auf Größe und Rasse, mit und ohne Abstammungsnachweis antreten.
Nach bestandener Prüfung der Stufe I kann der Hund zur nächsthöheren der jeweiligen Prüfungsart geführt werden.
Im Verlaufe eines Prüfungstages darf der Hund nur einer Prüfungsart unterzogen werden. Hat der Hund eine Prüfung absolviert, so darf er zur nächsthöheren Prüfungsstufe erst nach sechs Wochen zugelassen werden.
Eine Prüfung kann jederzeit wiederholt werden, jedoch nicht im Verlaufe ein und derselben Veranstaltung.
Eine Prüfung ist bestanden, wenn ihr mindestens 65 Punkte erreicht.

Höhe und Weite der Geräte wird an die Größe des Hundes bzw. an die Stufe der Prüfung angepasst.

Anbei findet ihr die Prüfungsordnungen der ÖHU

Prüfungsordnung BH-E.pdf [88 KB]
Prüfungsordnung BH-I.pdf [89 KB]
Prüfungsordnung BH-II.pdf [79 KB]
Prüfungsordnung BH-III.pdf [81 KB]


Prüfung Agility

Eine Agilityprüfung kann am selben Tag absolviert werden. Grundvoraussetzung ist ein bereits bestandene BH E-Prüfung.


Natürlich wird jede Prüfung bei der Preisverteilung am Abend ausgiebig gefeiert.